Apfeltaschen

Apfeltaschen: Mürb und einfach oder wahre Magie

Zubereitungsdauer: ca. 60 Min. 
 
für 8-10 Taschen
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
Mürbeteig
250 g Mehl
80 – 110 g Zucker, fein
125 g Butter (kalt)
1 Ei (Größe Medium)
Prise Salz

 

Apfelcreme
ca. 700 g Äpfel, in kleine Würfel geschnitten
ca. 15 – 20 g frischer Zitronensaft
40 g Zucker
20 g Butter
Prise Salz
Spezielles Equipment
Keines
Print Friendly, PDF & Email
Mürbe Apfeltaschen oder das Geheimnis ist Butter, immer Butter

 

Unsere Apfeltaschen versüßen uns gerade so manchen Tag. Das Gute daran ist nämlich, dass sie ganz einfach zu zubereiten sind und überhaupt nicht süß. sondern eher fruchtig daher kommen. Die Apfelcreme wird dick eingekocht, so dass sie den mürben Teig nicht aufweichen und die Apfeltaschen auch noch einige Tage nach Entstehen wunderbar schmecken. Dabei liegt das Geheimnis, wie so oft, in einem kleinen Stück Butter mit einer Prise Salz, das die Apfelcreme so unvergleichlich gut macht.

 

Unser Apfeltaschen: Wahre Magie

 

So sind unsere Apfeltaschen wahre Phänomene. Sie können zum Beispiel schlechte Laune in gute verwandeln, Tränen trocknen, Hunger stillen und sogar die Zeit verlangsamen. Sie können Streit schlichten und uns helfen, Dinge zu entscheiden.

 

Und während wir darüber nachdenken, ob unsere Apfeltaschen vielleicht für das Wahlwunder in Amerika mitverantwortlich waren, knuspern wir die letzte, die wir noch versteckt hatten. Gut, dass wir sie ganz einfach nach backen können. Falls es mal wieder notwendig ist, die Welt ein Stück besser zu machen.

Zubereitung

1. Die Zutaten für den Mürbeteig rasch zu einem Teig verkneten. Zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie etwa 5mm dünn ausrollen und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

 

2. Die Äpfel schälen und das Innere entfernen. In kleine Würfel schneiden. Das muss nicht sonderlich genau passieren – sie werden ja eingekocht.

 

3. Die Butter in einem Topf flüssig werden lassen – wenn sie leicht zu bräunen beginnt die Äpfel zugeben und rühren, so dass alles gut mit der Butter bedeckt wird.Zitronensaft und Zucker zugeben und alles gut auf kleiner Flamme einkochen. Dabei immer wieder rühren. Wenn die Apfelstücke zerfallen sind und Masse dick eingekocht ist (etwa 1/3 der Masse verdampft ist), überkühlen lassen.

 

4. Den Ofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Aus dem Mürbeteig mit bspw. einem umgedrehten Glas runde Formen ausstechen und mit dem Nudelroller noch einmal drüber rollen, so dass alles ebenmäßig ist. In der Mitte einen Löffel Apfelcreme platzieren Von Oben zuklappen und mit der Gabel seitlich verschließen. Mit Eigelb bestreichen und etwa 13 Minuten im Ofen goldgelb backen.

Tipp

Die Apfeltaschen lassen sich in Blechdosen einige Tage gut aufbewahren und schmecken am zweiten Tag sogar noch besser!

Weiterempfehlen:
Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo