Zitronenkuchen

Zitronenkuchen mit extra oder sauer macht lustig

Zubereitungsdauer: ca. 20 Min. (55 Min. Backzeit)
 
für 1 Kastenkuchen (ca. 25 x 13 cm)
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
Zitronenkuchen
4 Eier
270 g Zucker
115 g Sauerrahm oder Créme Fraiche
215 g Mehl , glatt
1 Tl  Backpulver (5g)
Zesten von 4 Zitronen (Bio)
1 Prise Salz
90 g Butter, sehr weich bis flüssig

 

Zitronensirup
80 g Wasser
30 g Zitronensaft, frisch gepresst
40 g Zucker
Zitronenglasur
100 g Puder-Zucker115 g Puderzucker
2 El Zitronensaft
Spezielles Equipment
Keines
Print Friendly, PDF & Email
Zitronenkuchen mit extra oder sauer macht lustig

 

Wer schon länger meinen Blog liest weiß, ich liebe Zitronen. Irgendwie haben es mit diese sonnengelben Früchte angetan und ich liebe so ziemlich alles, wo sie sich drin verstecken. Auch Wasser. Hier auf dem Blog gibt es auch schon einige Rezepte, die sich sogar zu Mei liabste Speis! Klassikern entwickelt haben, wie meine geliebten Zitronenschnitten vom Blech, die seit erscheinen viele tausende Mal gelesen und gebacken wurden. Doch seit ich in meiner Jugend meine Austausch-Schülerin aus Paris vom Zug abgeholt habe, träume ich von ihrem Gâteau au citron, den sie als Gastgeschenk mit dabei hatte und den ich zu meinem Leidwesen mit meiner Familie teilen musste. Nie, nie, nie wieder war etwas so zitronig wie dieser Kuchen aus Paris.

 

Inzwischen habe ich schon viele Mal erfolglos versucht diesen Geschmack zu reproduzieren, vergeblich. Bis heute. Denn heute habe ich das beste Zitronenkuchen-Rezept für euch, das ich mir erträumen konnte. Und nicht nur, dass Zitrusfrüchte im Winter Saison haben, sondern dieser Kuchen vertreibt auch bluesige Gedanken und ist ein Stimmungsaufheller par excellence.Ein “must bake” für Corona Zeiten.

Zubereitung

1. Den Ofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Die zimmerwarmen Eier mit dem Zucker weiß-gelb aufschlagen. Mehl mit dem Backpulver versieben.

 

2. Zitronenzesten, Sauerrahm, Salz und Mehl-Backpulver Mischung abwechselnd unterrühren, dabei darauf achten, dass zwar alles zu einer homogenen Masse vermengt wird, der Teig soll aber nicht zu lange gerührt werden. Weniger ist hier mehr. Zum Schluss die sehr weiche Butter kurz unterrühren.

 

3. Die Masse in eine ausgebutterte und ausgebröselte Kastenform gießen und etwa 55 Minuten backen. Alternativ könnt ihr die Kastenform auch mit Backpapier auskleiden. Nach etwa einer viertel Stunde mit einem in Butter getauchtes Messer in der Mitte einmal längs einschneiden – so bricht der Kuchen gleichförmig auf. Insgesamt 55 Minuten backen – falls er zu dunkel wird mit Alufolie abdecken.

 

4. Inzwischen die Zutaten für den Zitronensirup aufkochen und auskühlen lassen.

 

5. Den noch heißen Kuchen wenige Minuten rasten lassen, aus der Form heben und den gesamten Sirup über den noch warmen Kuchen streichen – keine Sorge, das nimmt er auf.

 

6. Die Zutaten für die Glasur vermengen und über den getränkten Kuchen gießen.

Tipp

Unser Zitronenkuchen wird noch besser, wenn er einen Tag – gut eingewickelt – Zeit hat durchzuziehen.

Weiterempfehlen:
Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Schön, dass Du da bist und Dich inspirieren lässt!

Dies kannst Du hier werbefrei tun und deine Daten werden auch nicht an Dritte verkauft. Viele Arbeitsstunden fließen in diesen Blog – wenn Du also meine Rezepte liebst, meine Texte liest und diese Arbeit zu schätzen weißt, dann hol Dir für EUR 4,90/monatlich Zugang zum exklusiven Mitgliedsbereich. Dort warten Monat für Monat Geschichten, Gedanken und Gerichte über das gute Leben und das Gute leben.

Blogheim.at Logo