Grüner Hummus mit Sesam-Knusper

Die Hoffnung seinen Platz gefunden zu haben

Grüner Hummus mit Sesam-Knusper

Endlich da. Die Tür fällt ins Schloss und trennt den Weg vom Ziel. Angekommen. Der Tag unterwegs war fordernd. Während Mantel und Schuhe wie von selbst abfallen, verströmt der Ofen den Duft von frisch geröstetem Sesam.

Die Hoffnung seinen Platz gefunden zu haben

Irgendwie ist aus dem Damals im Kinderzimmer auf dem weißen Bett, das zum Träumen einlud, wie es später sein würde, Heute geworden. Und während das Wasser die Ereignisse des Tages von den Händen spült, scheint es, dass später jetzt ist. Kein andauernder Zustand, sondern eine Kette von sorgsam gesammelten Augenblicken ist, die uns erkennen lassen, dass wir vielleicht nicht da sind, wo wir hin wollten, sondern gelandet sind, wo wir hin sollten.

 

Es gibt viele gute Momente, in denen ich das Gefühl habe, stark zu sein und das Abenteuer Erwachsensein schon irgendwie zu meistern. Doch es gibt auch die anderen Momente, die mich meistens befallen, wenn ich still bin und an das Morgen denke – dann fühle ich mich verwundbar, verloren in einem Strom aus Möglichkeiten, Chancen und Risiken und weiß nicht, wer ich bin und wohin ich möchte. Oder was ich schon alles verpasst habe. Möglichkeiten, die nie wieder kehren oder gar nie sein sollten. Wege, die einluden und gegen die ich mich entschied. Und manches Mal, das waren die schwersten, auch Wege, die mir verschlossen blieben, obwohl mein Herz sich so danach sehnte.

„Man hat halt oft so eine Sehnsucht in sich – aber dann kehrt man zurück mit gebrochenen Flügeln und das Leben geht weiter, als wär man nie dabei gewesen.“ (Ödon von Horvath) 

 

Dies ist ein geschützter Beitrag. Bitte melde Dich an, um ihn anzusehen.

 

Falls Du noch kein Mitglied bist, kannst Du dich → hier registrieren