Kürbiskernöl-Pesto

Steirisches Kürbiskernöl-Pesto oder eingeprägt und abgestempelt

Zubereitungsdauer: 15 Min. (inkl. durchschnittl. Kochzeit der Pasta) 
 
für 1 Glas á 150 ml
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
Steirisches Kürbiskernöl-Pesto
1 Bund Petersilie optional etwas Basilikum
50 g Kürbiskerne
60 g Parmesan
1 Tl Zitronenzesten
1-2 Knoblauchzehen
125 ml steirisches Kürbiskernöl eventuell etwas mehr
Spritzer Apfelessig optional Zitronensaft
Prise Salz, optional

 

Spaghetti oder Pasta nach Geschmack
 
Spezielles Equipment
Keines
Print Friendly, PDF & Email
Steirisches Kürbiskernöl-Pesto oder eingeprägt und abgestempelt

 

Nichts prägt so sehr, wie die Mahlzeiten daheim, mit denen wir groß geworden sind. Damals, wenn die Mama gekocht hat. Als Kind wächst man damit auf, hinein und irgendwie auch zusammen. Schließlich kennt man es ja nicht anders. So kam es, dass ich lange Zeit gar nicht wusste, dass Salate auch ohne Knoblauch und Kürbiskernöl mariniert werden können, außerhalb unseres schönen Bundeslands nicht jedermann und auch nicht jederfrau Käferbohnen über Nacht einlegt und der Apfelessig nicht von den Äpfeln aus Omas Garten angesetzt wird.

 

Zuhause schmeckt’s am Besten

 

Inzwischen weiß ich die Küche anderer (Bundes-)Länder sehr zu schätzen, habe mich den Vorzügen eines nativen Olivenöls angenähert und manchmal, manchmal lehne ich mich sogar aus dem Fenster und koche indisch, thailändisch oder sogar etwas aus Südtirol. Dennoch umspielt ein stolzes Lächeln meine Lippen, wenn meine Tochter – geboren in Wien – ihren Salat mit Kernöl verlangt und Käferbohnen auch heute bei uns über Nacht eingelegt werden. Der Geschmack unserer Kindheit ist Prägung, ein Stempel, den wir nie ganz von uns abrubbeln werden können und der – so hoffe ich inständig – eines Tages ein Lächeln auf die Lippen meiner Tochter zaubern wird, wenn sie feststellt, dass außerhalb unserer vier Wände, nicht alle ihre Bohnen nachts über einlegen.

 

Und deshalb gibt es heute Pasta oder Nudeln, wie wir früher dazu gesagt haben. Mit feinstem Kürbiskernöl-Pesto, das bis heute fester Bestandteil unserer Alltagsküche ist.

Zubereitung

1. Den Bund Petersilie kurz abbrausen und trocken schütteln. Beiseite legen.

 

2. Die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten – das geht sehr schnell und dauert gerade solange bis sie ihren wunderbaren Duft entfalten.

 

3. Den Parmesan in grobe Stücke schneiden und alle restlichen Zutaten in ein hohes Gefäss geben. Mit dem Zauberstab alles zu einem Pesto mixen – mit Apfelessig oder ein paar Spritzern Zitronensaft und Salz abschmecken. Eventuell mit etwas Öl zugeben, falls das Pesto zu fest ist.

 

4. Die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest kochen, abseihen und direkt mit etwas Pesto vermischen. Mit frischer Petersilie, ein paar Meersalzflocken und frisch geriebenen Parmesan servieren – ordentlich Pesto über die Nudeln träufeln.

Tipp

Das Kürbiskernöl-Pesto ist vielseitig einsetzbar – so schmeckt es wunderbar pur auf geröstetes Weissbrot oder auch mit Topfen, Salz und Pfeffer vermengt als Aufstrich. Im Kühlschrank dunkel aufbewahrt hält es sich einige Wochen frisch.

Weiterempfehlen:
Keine Kommentare

Kommentar schreiben