Filet-Steak, gedünstetes Gemüse und würzige Senf-Sauce

Zutaten

Filet Steak à 240 g pro Person (bevorzugt vom Jungrind)

Knoblauchzehe und Rosmarinzweig (zum Mitbraten)

Fleur de Sel (da dies ein einfaches Gericht ist, sind die einzelnen Zutaten umso wichtiger – natürlich lässt auch normales Salz verwenden)

frischer Pfeffer

Gemüse (nach Wahl – bei uns gab’s

Paprikaschote (am besten rot, die sind schön süß)

Zuckerschoten

Zucchini

Pilze

Fleur de Sel,  frischer Pfeffer, frischer Thymian, Olivenöl)

Senf-Sauce

1 Eidotter (vom fröhlichen Bio-Hendl)

2 Tl Dijon Senf

1 Tl Zucker

1 El Essig

50 ml Rapsöl

Fleur de Sel

Backofen auf 100 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen, das Filet-Steak anbraten (etwa 3 Minuten pro Seite) und für etwa 25 Minuten ins Rohr (die Zeit im Ofen divergiert nach Fleischstärke und Wahl des Gar-Grates – einfach die Fingerprobe machen). Zum Schluß mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Gemüse waschen und klein schneiden, in etwas Olivenöl kurz anbraten, dass sich ein paar Röstaromen entwickeln können – frischen Thymian dazu und zugedeckt fertig dünsten – darauf achten, dass es noch knackig bleibt. Mit Fleur de Sel und frischem Pfeffer abschmecken.

Das Eidotter mit dem Senf, Zucker und Essig schaumig schlagen – wie bei der Mayonnaise Zubereitung das Öl langsam einrieseln lassen.

Das Gemüsebett anrichten, Steak drauf und die Senf Sauce dazu servieren. Dazu gab’s ein Walnuß-Stängli.

Einfach. Göttlich.

 

 

 

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Schön, dass Du da bist und Dich inspirieren lässt!

Dies kannst Du hier werbefrei tun und deine Daten werden auch nicht an Dritte verkauft. Viele Arbeitsstunden fließen in diesen Blog – wenn Du also meine Rezepte liebst, meine Texte liest und diese Arbeit zu schätzen weißt, dann hol Dir für EUR 4,90/monatlich Zugang zum exklusiven Mitgliedsbereich. Dort warten Monat für Monat Geschichten, Gedanken und Gerichte über das gute Leben und das Gute leben.

Blogheim.at Logo