Die Sehnsucht nach dem neuen Morgen

Kapitel 2

Der November ist da. Kam angekrochen und hat seine nebeligen Hände um unsere Schultern gelegt. Kalt und undurchsichtig. Wir sehen nicht, was hinter dem dichten Dunst liegt. Und für diesen einen Moment sind wir ganz auf uns selbst zurückgeworfen.

“Würdige alles. Das Einfache, das Schlichte.”

 

Dies ist ein geschützter Beitrag. Bitte melde Dich an, um ihn anzusehen.

 

Falls Du noch kein Mitglied bist, kannst Du dich → hier registrieren

 

Schön, dass Du da bist und Dich inspirieren lässt!

Dies kannst Du hier werbefrei tun und deine Daten werden auch nicht an Dritte verkauft. Viele Arbeitsstunden fließen in diesen Blog – wenn Du also meine Rezepte liebst, meine Texte liest und diese Arbeit zu schätzen weißt, dann hol Dir für EUR 4,90/monatlich Zugang zum exklusiven Mitgliedsbereich. Dort warten Monat für Monat Geschichten, Gedanken und Gerichte über das gute Leben und das Gute leben.

Blogheim.at Logo